Partizipation – Wir leben Schülerdemokratie an unserer Schule!

An der Bonifatiusschule möchten wir die „[…] Entwicklung von Werthaltungen und Einstellungen, die für das Leben in einer demokratischen Gesellschaft unverzichtbar sind […]“ (Schulentwicklung NRW 2008, 11) unterstützen. Aus diesem Grund erhalten unsere Schüler/innen regelmäßig in Klassenräten und dem Schülerparlament die Möglichkeit sich aktiv in das Schulgeschehen mit einzubringen. Die altersgemäße Beteiligung der Kinder an ihrem eigenen Lernen und Alltagsleben wird auch in der UN-Kinderrechtskonvention von 1989 im Artikel 13 festgeschrieben. Zudem werden Kinder- und Menschenrechte sowie demokratisches Leben am besten nicht nur durch Belehrung, sondern auch durch gelebte Erfahrung von klein auf vermittelt.

Die Partizipation der Kinder am schulischen Alltag trägt unter Anderem zur Verbesserung des Schulklimas bei, da sie sich mit ihrer Schule identifizieren können. Des Weiteren erfahren die Kinder, dass sie durch ihr Tun etwas verändern können (Selbstwirksamkeit) und dies führt zu einem wachsenden Selbstbewusstsein. Verbale Kompetenzen wie das Sprechen vor Gruppen, das Formulieren eigener Meinungen und das Tolerieren anderer Meinungen werden ebenfalls geschult. Die Schüler/innen lernen Verantwortung zu übernehmen und kooperativ an Problemlösungen zu arbeiten.

Quelle: Schulentwicklung NRW: Richtlinien und Lehrpläne der Grundschule. 2008. Zugriff: 30.03.2020

Klassenrat

Der Klassenrat ist ein basisdemokratisches Gremium der gesamten Klasse. Hier wird sich regelmäßig über aktuelle Themen der Klasse und Schulgemeinschaft ausgetauscht. Zugleich erhalten die Schüler/innen die Möglichkeit altersgemäß über das gemeinsame Lernen und Zusammenleben mitzubestimmen. Der Ablauf des Klassenrates lehnt sich an unserer Schule an das Konzept der Organisation „Till Eulenspiegel – Der Kinder und Jugendanwalt“ (AWO – Familienglobus GmbH) an.

Schülerparlament – Bonirat

Der Bonirat trifft sich in der Regel alle vier Wochen. Hier sitzen aus jeder Klasse zwei demokratisch gewählte Klassensprecher/innen als Vertreter/in ihrer Klasse. Die Teilnahme am Bonirat erfolgt ab dem 2. Schuljahr. Vertreter/innen der ersten Klassen können jedoch immer wieder in Absprache mit dem/der Klassenlehrer/in als Beobachter/in an solchen Sitzungen teilnehmen. Begleitet wird eine Sitzung durch eine Lehrkraft. Aus dem Kreis der Klassensprecher/innen der 2. bis 4. Jahrgänge werden für eine Amtszeit von einem Jahr ein/e Vorsitzende/r und ein/e Vertreter/in gewählt. Diese moderieren angeleitet durch die begleitende Lehrkraft die Sitzungen. Es werden aktuelle Fragen und Berichte aus den Klassen oder auch aus dem Lehrerkollegium diskutiert und gemeinsame Lösungen für Probleme gesucht.

Im Eingangsbereich der Schule befindet sich ein Plakat der Mitglieder des Bonirates sowie ein Briefkasten, in den die Schüler/innen Briefe mit Wünschen und Anregungen an den Bonirat aus ihren Klassen werfen können. Die Post wird in jeder Sitzung besprochen und entschieden, welche Themen in die Sitzung aufgenommen werden können.

buddY

Nach der Ausbildung zweier Lehrkräfte zu buddY-Coaches wurde an der Bonifatiusschule 2014 eine buddY-Gruppe installiert, die sich mit dem Projekt der Pausengestaltung beschäftigte. Im Schuljahr 2015/16 wurde daraufhin auf dem Schulhof ein Container zur Spielzeugausleihe bereitgestellt. Er wurde auf Vordermann gebracht und mit neuen Spielsachen ausgestattet. Seitdem werden immer in der ersten Hofpause von eingewiesenen Kindern Spielzeuge an die Schüler der Bonifatiusschule verliehen. Die Anschaffungen und Instandhaltung der beliebten Spielgeräte finanziert der Förderverein der Schule!

Ebenfalls im Schuljahr 2015/16 wurde ein neues Schülerparlament an der Bonifatiusschule ins Leben gerufen, welches die buddY-Gruppe als Instrument der Partizipation der Schüler am Schulalltag ablöste. Da die Spielzeugausleihe allerdings von Beginn an gut angenommen wurde, besteht dieses Projekt weiterhin und wird jährlich von frischen Kräften aus den dritten und vierten Klassen fortgeführt.